Artikel aus den Jahren 2018 und 2019

„Rockin´around Xmas tree“ feiert sein 20-jähriges

Am Samstag hieß es in Remscheid wieder „Rockin´ around Xmas tree“.
Nicole Behrenden hat dieses Jahr die Show ganz unter „Romantik Xmas“ 
gestellt. Mit ihren Special Guests Leon van Leeuwenberg und Frank 
Winkels schaffte es Nicole die Weihnachtsstimmung auf das Publikum zu 
übertragen. Mit zwei ausverkauften Shows und wie man sagt ihren „100“ 
Kindern, die mit strahlenden Augen ihre Stücke präsentierten, war das 
Konzert wieder ein voller Erfolg.

Das Moderatorenteam Jochen Sahm und Friedhelm Krämer führte mit viel 
Humor und  Witz durch die Shows im Teo Otto Theater. Die gute Stimmung 
hatte an dem Abend auch Nicole, die erklärte warum sie jedes Jahr nach 
Remscheid kommt. Nämlich wegen ihrer Rockin-„Familie“. Damit meinte sie
u.a. die Band. Aber auch wegen dem tollen Publikum. Bei „I need a 
silent Night“ hatte Nicole ein einziges Kind vom Kinderchor auf der 
Bühne. Das Kind hat es geschafft im besten Englisch vom Prinz des 
Friedens zu berichten. Im Duett wurde Nicole bei „ It´s only Christmas“ 
von Leon van Leeuwenberg unterstützt. Beim Lied „Because it´s 
Christmas“ wurde Nicole von Frank Winkels und ihren „100“ Kindern 
begleitet.

Die schönste Panne des Abends war, als Nicole zusammen mit Christoph 
Spengler (Vollblut Musiker und der Mann, der dieses Konzertformat ins Leben 
gerufen hat) auf die Bühne kam, ihren Schuh hochhielt und sagte:
„Wir haben gerade zu viel getanzt. Hat jemand im Publikum einen 
goldenen Schuh an?“ Darauf hin machte Nicole einfach barfuß weiter.

Beim letzten Lied schon gab es Standing Ovations für alle. Von den 
Monderatoren, der Band, Backround Sänger/in, den Solisten bis hin zu 
den Kinderchören.

Als die Zugabe „ Santa Claus is coming to Town“ gespielt wurde, da 
stand auch der letzte Zuschauer im Saal. Alle klatschten und sangen mit.

Da bleibt nur noch zu sagen „ Frohe Weihnachten“ und wir freuen uns 
aufs nächste Jahr, wenn „Rockin´around Xmas tree“ ins 21. Jahr geht.

„Die Weihnachtsbäckerei – Das Musical“ wird wieder gespiel

Vor ausverkauftem Hause feierte die Weihnachtsbäckerei am 30.11.19 Ihre Wiederaufnahme im Schmidts Tivoli in Hamburg.
 
Das Stück geht in seine zweite Spielzeit in Hamburg.  Parallel hat das Schmidts Theater das Stück auch als Tourproduktion laufen.
 
Wer kennt die Weihnachtsbäckerei nicht? Wer hat die Lieder von ‪Rolf Zuckowski‬ nicht mit gesungen?
 
Kann man Schnee wirklich herbeiwünschen? Gibt es tatsächlich Hunde, die sprechen, singen und auch noch das Publikum dirigieren können? Kann ein Schneemann singen und tanzen? Was ist eine Bim-Bam-Bella-Tinkie-Trixie-Ich-bin-Deine-Freundin-Puppe? Ist der Weihnachtsmann manchmal eigentlich auch eine Weihnachtsfrau? Und wo ist überhaupt das Rezept für die Weihnachtskekse geblieben?
 
Diese ganzen Fragen werden in dem einstündigen Stück beantwortet. Die Abenteuer von den drei Geschwistern Jonas, Paul und Emily, gemeinsam mit ihrem Hund Muffin, begeistern groß und klein. Mit 20 der schönsten Winter- und Weihnachtslieder von ‪Rolf Zuckowski‬ wird das Publikum verwöhnt.
 
Mit einem kleinen Bühnenbild schafft das Ensembel die Geschichte liebevoll zu erzählen, so dass auch die kleinsten Zuschauer mit großen Augen auf ihrem Platz sitzen. Ein großes Strahlen in den Kinderaugen gab es, als Jonas, Paul und Emily durchs Publikum gingen und allen zugewunken haben. Besonders hat Emily (Elena Zvirbulis) bei den Mädchen ein Lachen  herbeigezaubert, als sie „Emily“ gerufen wurde und sich umgedreht und gewunken hatte.
 
Auch wenn viele der kleinen Gäste nun auch eine Bim-Bam-Bella-Tinkie-Trixie-Ich-bin-Deine-Freundin-Puppe haben wollen, ist das Stück für alle Besucher geeignet.
 
Das Stück läuft noch ‪bis zum 26.12.2019‬ im Schmidts Tivoli. Karten gibt es unter ‪www.tivoli.de



Gabi Mut – Vom Leben geschlagert

Am 13.11.2019 wurde die neue Spielzeit im Schmidtchen in Hamburg mit dem Stück Gabi Mut – Vom Leben geschlagert eröffnet.

Dieses Ein-Frau-Stück hat Kathi Damerow selbst geschrieben. Und sie spielt es auch selbst.

Kathi Damerow kommt aus der ehemaligen DDR. Also gibt es keine geeignetere, die diese Geschichte von Gabi Mut erzählen könnte.

Sie erzählt in ihrem Stück die Geschichte eines Ost-Schlagersternchens, welches zu DDR Zeiten für die Stasi gearbeitet hat, um ihre Karriere zu starten. Nach der Wende wird genau dieses Geheimnis ihr zum Verhängnis.

Gabi Mut war 16, als sie ihren großen Traum leben wollte. Und da kam das Angebot der Stasi gerade recht. Der Stasi-Werner ist bis zur Wende an ihrer Seite als ihr Manager. Doch als die Wende kommt, ist Gabi Mut auf einmal allein. Und niemand im Westen will einen Ost-Schlagerstar hören.

Nach vielen Tiefschlägen verfällt sie zunehmend dem Alkohol. Erst nach der Aussöhnung mit ihrer damaligen Freundin Hella sieht Gabi Mut wieder Licht am Ende des Tunnels.

Wird sie es zurück auf die große Showbühne schaffen?

Das Stück bringt jeden zum Lachen aber auch zum Nachdenken. Egal ob man diese Zeit selbst mitbekommen hat oder nur durch Erzählungen kennt.

Kati Damerow hat es geschafft dem Zuschauer genau diese Zeit näher zu bringen. Daher waren die Standing Ovations zum Schluss mehr als verdient. In zwei Stunden so eine Leistung (und Kostümwechsel) zu zeigen, verdient diese Reaktion.

Schaut euch das Stück doch einfach selbst an. Es läuft noch bis zum 30.11.19 im Schmidtchen in Hamburg. Karten bekommt ihr unter www.tivoli.de

Musical Gents – New Generation

Das erste Konzert von den Jungs von Musical Gents am 02.11.2019 im First Stage in Hamburg.

Im Interview erzählte Stefan Tolnai schon, wie er die anderen kennengelernt habe und wie deren Reaktion auf den Vorschlag mit Musical Gents gewesen sei.

„Ein Abend unter Freunden“ – so war das Motto des Abends in Hamburg. Und so ist es auch gewesen. Das First Stage Theater lädt dazu sehr gut ein. Die Stimmung ist vom ersten Moment an gut gewesen. Von den knapp 250 Menschen kamen einige sogar extra aus Wien, um das Konzert zu erleben.

So eröffneten Philipp Hägeli, Enrico de Pieri, Frank Winkels und Stefan Tolnai den Abend mit dem Lied „On Broadway“. Bei vielen beeindruckenden Soloauftritten, waren aber auch gerade die Gruppenauftritte ein Highlight. Da als Special Guest Anja Wendzel im Hause war, durfte ein Lied natürlich nicht fehlen: „Totale Finsternis“. Da sang auch das Publikum mit.

Da die Fünf sich gegenseitig anmoderiert haben und dabei niemand so recht einen Plan hatte, war es alles spontan. So hat z.B. Frank Winkels einen kleinen Schnack mit dem Publikum gemacht und Stefan und Philipp haben von ihrer Zeit bei Aladin gesprochen.

Aber auch die Frage nach dem Mikrofonständer, ob jeder seinen feste hätte, wurde schnell mit viel Witz geklärt.

Der zweite Teil wurde dann gleich mit dem Phantom der Oper gestartet. Hier unterstütze Anja die Jungs. Wenn das Publikum bis jetzt noch keine Gänsehaut gehabt hatte, dann war dies nun ganz sicher der Zeitpunkt. Sogar ein Udo Lindenberg Medley gab es.

Wie auch in Tecklenburg wurde „Frei und Schwerelos“ gesungen. Dies ist dann leider auch der Abschluss des Abends gewesen.

Das Publikum durfte aber noch der ein oder anderen Zugabe lauschen, bevor es ein letztes Mal hieß: „Danke Hamburg“.

Nach der Show waren alle zum Anfassen da und es gab noch eine Autogrammstunde.

Stefan Tolnai sagte einige Tage nach dem Konzert: „ Mein Fazit ist, dass der Abend unter Freunden in Hamburg ein voller Erfolg war und es in Zukunft mehr von uns geben wird!

Und ich, bzw. wir sind dem phantastischen Publikum in Hamburg dankbar, dass unser Konzert so gut angenommen wurde und es eine positive Resonanz gab.“

So wie Stefan sagt, es geht weiter!

Da bleibt wirklich nur zu sagen: folgt den Jungs auf Instagram und Facebook und geht zu einem ihrer Konzerte von. Ich werde es machen, wenn es zeitlich passt.

Einer fehlte an diesem Abend! Leider musste Thomas Hohler kurzfristig sein Kommen absagen, da er in Stuttgart bei dem Musical „Ghost“ gebraucht wurde. Um so größer ist die Vorfreude darauf, wenn er 2020 mit seinen Kollegen zusammen auf der Bühne stehen wird.

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

Die musikalische Gaunerjagd geht weiter

Dieses Jahr bringt das Schmidts Theater in Hamburg das Kindermusical „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ auf die Bühne.

Wer von uns kennt das Stück nicht? Mit wenigen Mitteln bringt das Ensemble die Geschichte auf die Bühne.

Das Stück dauert zwei mal 50 Minuten und eine kleine Pause gibt es auch. Ein Highlight der Show ist tatsächlich, dass die kleinen Zuschauer sogar im Stück mit eingebunden werden.

Worum geht es im Stück? Der Räuber Hotzenplotz ist aus dem Gefängnis ausgebrochen. Und der Wachmeister Dimpfelmoser versucht mit allen Mitteln den Räuber Hotzenplotz wieder zu fangen. Sogar die Kinder Kasperl und Seppel versuchen mit der Mondrakete Räuber Hotzenplotz zu überwältigen. Werden es die Kinder ein zweites Mal schaffen, Räuber Hotzenplotz ins Gefängnis zu bringen?

Und was haben in dem Ganzen der Dackel Wasti und die Witwe Schlotterbeck in diesem Stück zu tun?

Und was ist überhaupt eine Schwammerlsuppe?

Nach dem Stück waren die kleinen Besucher mit funkelnden Augen zu bewundern und haben sich über ein Autogramm und Fotos mit den Darstellern sehr gefreut.

Aber auch die Erwachsenen waren von dem Stück begeistert und man fühlte sich noch einmal Kind.

Das Stück läuft noch eine Zeit im Schmidts Theater in Hamburg. Tickets bekommt man unter: www.tivoli.de

Einen Besuch ist es auf jeden Fall wert.

Jekyll & Hyde im Theater in Dortmund

Am 26.10.2019 habe ich mir das Musical Jekyll & Hyde im Theater in Dortmund angeschaut. Und bin auch heute noch begeistert.

Fangen wir mal mit diesem bezaubernden Theater an. Es ist ein wunderbares Theater und der Service von allen Mitarbeitern ist sehr vorbildlich. Vor allem die Aufteilung des Foyers ist einfach nur sehr gut gelöst.

Weiter geht es mit dem Bühnenbild. Nicht nur, dass das Stück auf zwei Ebenen gespielt wird, sondern auch die Bühne ist eine Drehbühne. Hier wird der Zuschauer von der ersten Minute an gefesselt.

Auch wenn an diesem Abend Bettina Mönch krank war, hat man es der jungen Darstellerin nicht angemerkt. Sie hat von der ersten bis zur letzten Minute ihre Rolle überzeugend gespielt.

Worum geht es eigentlich in dem Stück?

Der Wissenschaftler Dr. Henry Jekyll (David Jacobs) will das Böse auslöschen. Da er aber keine Versuchspersonen bekommt, testet er das Mittel, welches er in seinem Kellerlabor entwickelt hat, an sich selbst und verwandelt sich in den gewissenlosen Mr. Hyde.

Wie schafft es David Jacobs sich in Minuten von Dr. Jekyll in Mr Hyde zu verwandeln?

Er öffnet einfach seine Haare. Mr Hyde wird zum Mörder und die Bevölkerung bekommt Angst. Auch die Prostituierte Lucy lernt Dr. Jekyll und Mr. Hyde kennen.

Nur seine Zukünftigea, Lisa Carew ( Milicia Jovanovic) bekommt eine ganze Zeit nicht mit, was ihr Verlobter Dr. Jekyll macht.

Im Laufe des Stückes wird die Verwandlung von Dr. Jekyll in Mr. Hyde immer schneller, wenn sich das Gute und das Böse in seinem Körper bekämpfen.

Mein Fazit: Das Stück muss man gesehen haben. Es ist nicht nur für Gruselfans, sondern ein Stück für alle, die es sehen.

Und jeder wird berührt sein von dieser Leistung des ganzen Ensembles.

Das Stück läuft am Theater Dortmund noch bis zum 1.2.20. Ein weiterer Besuch in Dortmund ist in Planung.

Der Mann von La Mancha bei den Schlossfestspielen Ettlingen

Der Mann von La Mancha ist ein Stück nach dem Roman „Don Quixote“ von Miguel de Cervantes.

Wir haben uns das Stück am 13.07.2019 bei den Schlossfestspielen Ettlingen angeschaut und sind begeistert. Die einzigartige Bühne im Schlosshof ist beeindruckend und genau passend für das Stück. Das Stück benötigt wenig Requisiten, und begeistert dennoch. Es ist für uns kein Wunder, dass man an jedem Abend vor ausverkauften Haus spielt.

Worum geht es? Der Dichter Cervantes und sein Diener sitzen im Verlies der spanischen Inquisition. Sie warten dort auf ihr Verfahren, da sie der Gotteslästerung beschuldigt werden. Cervantes schafft es, mit den anderen Gefangenen im Verlies seinen von ihm geschriebenen Ritterroman Don Quixote nachzuspielen. In seiner Reise kämpft Don Quixote zum Beispiel gegen imaginäre Feinde, z.B. Windmühlen und quartiert sich in einem nicht vorhandenen Schloß ein! Im Laufe des Stückes erkennt man seinen Idealismus, die Liebe zum Unerklärlichen und Verrückten.

Das Publikum wird über 140 Minuten (inkl. Pause) gefesselt. Die Darsteller überzeugen in ihren Rollen vom ersten Takt bis zum Ende des Stückes. Einige Besucher waren so begeistert, dass sie wiederkommen wollen, um sich mit Don Quixote noch einmal auf seine Reise zu begeben. Unser Fazit: Absolut sehenswert. Das Stück wird noch bis zum 11. August 2019 bei den Schloßfestspielen Ettlingen gespielt. Und wir freuen uns jetzt schon auf den Sommer 2020.

Musikalische Leitung & Arrangement Adrian Sieber

Inszenierung Felix Seiler

Cervantes / Don Quixote Frank Winkels

Diener / Sancho Panta Sören Ergang

Aldonza Dalma Viczina

Gouveneur / Wirt Raphael Dörr

Dr. Carrasco / Herzog Tobias Rusnak

Antonia Valentina Inzko Fink

Haushälterin/ Maria Katja Brauneis

Maultiertreiber Pedro Marc Trojan

Maultiertreiber Juan/ Padre Max Meister

Maultiertreiber Tenorio/ Babier Timothy Roller

Maultiertreiber Paco Dominik Doll

Hauptmann/ Maultiertreiber Tenoris Thomas Delsky

Statisterie Michael Gröbel, Mirco Partala, Florian Schmitt, Thomas Weber

„Wir“ Familie ist was man draus macht!

Von Franziska Kuropka und Lukas Nimscheck

So heißt das neue Musical, das in seiner ersten Spielzeit im Schmidtchen in Hamburg aufgeführt wird.

Welches Paar träumt nicht von einer perfekten Familie? Und was gehört zu einer perfekten Familie? Ja, ein Kind.

Dieses stellt sich aber für die frisch verheirateten Paare Christian, Magnus, Sabine und Natalie als ein Problem da. Sie sind nämlich homosexuell. Also wie schaffen sie es nun, sich den größten Wunsch nach einen Kind zu erfüllen? Die Reise beginnt… Christian und Magnus versuchen, ihre Freundin Kerstin davon zu überzeugen, ihren Körper für eine Schwangerschaft zur Verfügung zu stellen. Diese verneint dieses Vorhaben aber. Sabine und Natalie wissen, dass Natalie in ihrer Ehe die Rolle der Schwangeren übernehmen soll. Die vier Hauptdarsteller zeigen in diesem Stück wie schwer es ist, in der heutigen Gesellschaft diesen besonderen Kinderwunsch zu realisieren. Als sich Christian und Sabine, die sich seit ihrer Jugendzeit kennen, plötzlich wieder sehen, verfolgen sie eine irre Idee.

Werden Christian, Magnus, Sabine und Natalie doch noch Eltern? Mehr verraten wir nicht zu dem Inhalt des Stückes. Was beeindruckend ist, dass auf der kleinen Bühne im Schmidtchen zum ersten mal zwischenzeitlich ganze sechs Personen auf der Bühne stehen. Das Stück wurde mit viel Witz und Charme geschrieben und auf die Bühne gebracht.

Die Rolle von Natalie ist mit Charlotte Heinke und Jana Stelly bestens besetzt. Sabine wird von Stefanie Irmen gespielt. Veit Schäfermeier verkörpert Magnus und Janko Danailow spielt Christian. Darüber hinaus verkörpern Robin Brosch und Kathi Damerow gleich mehrere Rollen in dem Stück.

Wir können euch nur empfehlen, dieses Stück anzuschauen. Es läuft noch bis zum 15.Juni 2019 im Schmidtchen in Hamburg. Tickets erhaltet ihr unter www.tivoli.de

Musical Gala 2019 im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg

Das Kreisjugend-Orchester Ludwigsburg, dass dieses Jahr sein 30-jähriges Bestehen feiert, führte am 18. und 19.05.2019 seine diesjährige Gala im Forum am Schlosspark auf.

An diesen Tagen zeigten rund 85 Musiker zwischen 12 und 21 Jahren ihr Können vor ca. 2.300 Zuschauern. Die jungen Musiker unter der Leitung von Roland Haug, der am 19.05.2019 mit einer riesigen Giraffe nachträglich zum 50.sten Geburtstag beschenkt wurde, zeigten an beiden Tagen ihre Leidenschaft zur Musik.

Dieses Jahr holte das Kreisjugend-Orchester Ludwigsburg mit Milicia Jovanovi, Ulli Scherbel und Kevin Tarte drei hochrangige Musicaldarsteller auf die Bühne.Auch in diesem Jahr wurde die Gala durch das Kreisjugend-Orchester eröffnet.

Mit insgesamt 20 Liedern, aufgeteilt in zwei Akten, kam das Publikum auf seine Kosten. Egal, ob die drei Solisten Ihre Performance alleine darbrachten oder als Duett auftraten, sie überzeugten in jeder Hinsicht.

Milicia Jovanovic sang an diesen Abenden „ Wein nicht um mich Argentinien“ aus Evita, „ Ich habe geträumt vor langer Zeit“ aus Les Miserables. Oder auch im Duett mit Ulli Scherbel „ Boote in der Nacht“ aus Elisabeth oder mit Kevin Tarte „ I have dreamed“ aus The King and I.

Ulli Scherbel begeisterte das Publikum mit „Anthen“ aus Chess, „Singin in the Rain“ oder „Copacabana“. Sein Duett mit Kevin Tarte, die „Starlight Sequenz“ aus Starlight Express performenten die zwei so gut, dass das Publikum begeistert war. Bei „Singin in the Rain“ eröffnete Ulli Scherbel das Lied mit einer herzenswarmen Stepeinlage und zeigte auch so sein Können als Tänzer.

Kevin Tarte, der nicht zum ersten mal bei der Musical Gala mitwirkte, trat mit „ Hinter hohen Klosternmauern“ aus Die Päpstin, „ Climb every mountain“ aus The Sound of Music und „Volare“ auf. Das Medley aus „ Annie“ beendete die diesjährige Gala. Das Outfit der Darsteller und auch vom Orchester-Leiter Roland Hauf wechselte in der zweiten Hälfte.

Der Mix aus den Solo Parts der Solisten, aber auch der jungen Musiker, brachte viel Abwechslung an beiden Abenden. So konnten in diesem Jahr Florian W. mit dem Saxophon und Fabian K. am Xylophon ihr Können zeigen. So ist es kein Wunder, dass die Musical Gala 2020 schon für den 22. März 2020 terminiert wurde.

 Für eine Nacht voller Seligkeit

Willkommen zurück in den 20er und 30er Jahren

Ein Abend voller Nostalgie. Unter diesem Motto wurden am 13. April 2019 die schönsten UFA-Melodien von Hollaende und Grothe, bis hin zu Weil geboten. Tina Podstawa, Stefan Stara und der Pianist Michael Ashton verzauberten das Publikum im Lea Drüppel Theater e.V., im alten Kino „Filmklappe“, in Haltern am See. Das Theater ist eine Begegnungsstätte für Musik & Theater als Andenken an Lea Drüppel, die mit 15 Jahren beim Germanwings Absturz ums Leben kam. Wer ein kleines familiäres Theater mag, wird sich hier wohlfühlen. Bei der Darbietung werden auch alle andere Gäste einen angenehmen Abend verbringen. Für wenig Geld können Getränke und Snacks erworben werden. Dem Gast fehlt es an nichts – ein freundliches Lächeln der Mitarbeiter gibt es gratis dazu. Mit Rund 80 Zuschauern war die Veranstaltung bereits seit Wochen ausverkauft. Die Show wurde in zwei Hälften aufgeteilt. In der ersten Hälfte präsentierte das Trio Lieder wie “Der Onkel Doktor hat gesagt ich darf nicht küssen” oder “Jede Frau hat ein Geheimnis“. Nach einer kurzen Pause boten Podstawa, Stara und Ashton “Benjamin ich habe nichts anzuziehen”, “Jetzt geht es der Dolly gut” oder “Dieses Lied hat keinen Text“. Inszeniert mit nur wenigen Mitteln und einfachen Requisiten wurden die Zuschauer passend zum Lied zurück in die Zeit der 20er und 30er Jahre versetzt. Auch auf der kleinen Bühne gelang den Akteuren eine rundum tolle Choreografie. Zum Abschluss erhielt das begeisterte Publikum noch eine schöne Zugabe. Eine Nacht der Seligkeit – viele ältere Gäste zeigten sich dankbar, noch einmal Lieder aus Ihrer Jugend geboten zu bekommen. Unter Freudentränen einiger Zuschauern, fand der Abend ein schönes Ende. Karten für alle weiteren Aufführungen finden Sie auf: www.lea-druepel-theater.de

Die Reise in die Vergangenheit

Sherlock Holms- Der Fluch des Pharaos von Sir Arthur Conan Dolay

Es ist wieder soweit, das Imperial Theater in Hamburg spielt wieder Sherlock Holms. Wir durften am 22.03.2019 dabei sein, als es hies Mister Holms ermitteln Sie.

  Das Imperial Theater ist ein kleines Theater in Hamburg im Stadtteil St. Pauli. Vor vollem Haus durfte das Ensemble zeigen was, es heißt Sherlock Holms auf die Bretter des Imperial Theaters zu bringen.

Zur Geschichte: Sir Abel Trelawny ein Archäologe der weit gereist ist. Steht kurz vor dem Tode. Er hat ein Geheimnis, dass er während der Ausgrabungen in Ägypten passiert ist. Seine Tochter Margaret ist beunruhigt um ihren Vater. Dr. Watson und Sherlock Holms der ein Meisterdetekitv ist nehmen die Ermittlungen auf.

Mehr wollen wir Euch nicht verraten. Nur soviel, das Stück ist spannend und jeder Besucher kommt auf seine Kosten. Und jeder darf mit Rätseln wer wohl der Täter ist? Du wirst überrascht sein.

Für das leibliche wohl ist auch gesorgt.

Auf zwei Ebenen hast Du die Möglichkeit dich mit Getränken und Snacks einzudecken.

Wir werden bestimmt uns das Stück noch einmal anschauen. Du liebst Krimis? Dann buche schnell noch eine Karte: www.imperial-theater.de

„Herbstgold“ eine Komödie von Folke Braband. Ein schicksalhafter Abend für zwei Paare…..

Am 15.02.2019 war die Premiere von dem Stück „Herbstgold“ unter der Regie von Stefan Leonard.

Vorweg genommen dieses Stück passt super in die gewählte Location „das kleine hoftheater in Hamburg. Ein süßer kleiner Saal mit Tischen und Stühlen. Das besondere was diese Bühne mit bringt ist, dass der ganze Boden auf der Bühne mit Teppichboden ausgelegt ist.

Des weiteren ist für das Leibliche wohl gesorgt.

Das Stück braucht gerade mal vier Darsteller/innen. Und ganz wenig Requisiten.  Dennoch weiß der Zuschauer genau, wo sich gerade die Szene abspielt.  Mutter und Tochter als auch Vater und Sohn. Alice die vor über 25 Jahre Ihren Ehemann verloren hat, verbringt die meiste Zeit auf dem Friedhof. Dagegen ist Ihre Tochter Lena und einer Beziehung mit Felix. Da auch Felixs Vater Richard alleine ist, nehmen die Beiden sich vor, dass Alice Richard kennenlernen soll bei einem Abendessen. Es passiert aber alles anders als die zwei es erhoffen. Es kommt dazu was zur heutigen Zeit immer noch Spannungen hervor ruft. Alice die fast 60 Jahre ist kommt mit Felix zusammen und Lena liebt Richard.

Stefan Leonard der Regie bei dem Stück führt meint selbst, dass es heutzutage normal ist, dass Ältere Männer jüngere Frauen haben aber umgekehrt wird es noch nicht akzeptiert.

Die Darsteller/innen Petra Behrsing,Frank Logemann,Franziska Kuropka und Claudiu Mark Draghici verkörpern Ihre Rolle mit so viel Leidenschaft, dass dieser gewisse Funke direkt in der ersten Minute aufs Publikum überspringt. Dem Zuschauer erwartet nicht nur einen schicksalhaften Abend, sondern auch eine prickelnden,witzigen und zu Herzen gehenden Romanze.

Fazit: Es lohnt sich das Stück anzuschauen. Es ist für Jung und Alt!  Und ist einmal was anderes als der Zuschauer kennt.

Dieses Fabelhfte Stück Herbstgold, könnt Ihr noch bis zum 17.03.2019 anschauen. Karten bekommt Ihr unter: www.hoftheater.de oder unter 040/681572

Alice ………….. Petra Behrsing

Richard….. Frank Logemann

Lena……… Franziska Kuropka

Felix……. Claudiu Mark Draghici

Regie….. Stefan Leonard

Regieassistenz ….. Stefanie Wennmann

Kommen Jana und Janis wieder zusammen?

In dem Stück Jana und Janis was seit dem 23.01.2019 wieder im Schmidtchen in Hamburg spielt, geht es genau darum. Jana die nach 12 Jahren wieder nach Hamburg kommt und dort auf Ihre Jugendliebe Janis tirfft. Was ist in diesen 12 Jahren passiert? Jana und Janis haben sich auf dem Abiball kennengelernt und sind dann ein Paar geworden.

Jana gespielt von Janne Maria Peters erzählt ihr Geschichte. Von der Ausbildung als Schauspielerin über eine ungewollte Schwangerschaft bis hinzu ein Leben in Los Angels. Es scheint, als ob Jana alles in Ihrem Leben erreicht hat? Janis hingegen der von Evangelos Sargantzo gespielt wird, ein charmanter Grieche der in Hamburg geblieben ist. Er hingegen hatte Frauengeschichten, war bei DSDS bis hin zu seinem Verlust seines Vaters. Dieses Interaktives Musiktheater Stück bindet das Publikum in die große Entscheidung mit ein, ob Jana und Janis wieder ein Paar werden oder nicht. So ist es jedesmal ein anderes Ende möglich.

Viele Besucher berichteten uns, dass Sie Ihre Beziehung auch in Jana&Janis wieder sehen. Daher war ein schmunzeln oder der ein oder andere lacher nicht verkehrt.

Das Schmidtchen ist optimal für dieses Stück? Warum? Die zwei Darsteller stehen 110 Minuten zu zweit oder alleine auf der Bühne. Sie sind auch die jenigen die es schaffen in wenigen Secunden die Bühne umzubauen. Und das nur mit Kisten. Wir wissen immer noch nicht, wie die zwei genau wissen, welche Kiste Sie nun brauchen mit den richtigen Requisten?

Ihr könnt das Stück noch bis zum 2.3.19 im Schmidtchen sehen. Karten erhaltet Ihr unter: www.tivoli.de

Die Heiße Ecke meldet sich Heiß zurück

Am 15.01.19 startete das Kult Musical „ Die Heiße Ecke“ nach der Winterpause wieder im Tivoli in Hamburg.

Vor fast ausverkauften Hause wurden die Neun Darsteller vom Publikum empfangen. Wer kennt das Stück nicht? 24 Stunden auf der Reeperbahn. Das Publikum wird von dem Ersten Ton schon abgeholt und mit eingebunden. Selbst das angesprochene Publikum bringt das bestimmte etwas ins Stück. So ist es auch kein Wunder das selbst die Darsteller ein lachen nicht verkneifen können. Dieses ist das gewisse etwas für das Stück.

Das Stück geht mit der Zeit und mit den Veränderungen auf dem Kiez. Nicht nur die Anspielung aufs fußläufiges Operrettenhaus von Stage Entertainment bis hinzu zum finanziellen angeschlagene HSV. Das Ensemble ist eingespielt, es ist egal welche Neun Darsteller auf der Bühne stehen. Das Ensemble was am Dienstag auf der Bühne stand, hat man nicht angesehen, dass Sie das erste Mal nach knapp Zwei Monaten wieder zusammen auf der Bühne stehen. Bzw. schon Nachmittags zur Probe im Tivoli waren. Egal wie oft man das Stück schaut, immer wieder fällt dem Publikum andere Details auf. Dieses kommt auch dazu, da nicht immer das selbe Ensemble auf der Bühne steht. In den zweieinhalb Stunden zeigen die Darsteller mehr als 50 Rollen.

Tickets erhaltet Ihr unter www.tivoli.de Neu in 2019 sind die Anfangszeiten in der Woche im Tivoli 

An dem Abend war folgender Cast dabei:

Günther u.a. – Heiko Fischer

Pitter u.a.- Timo Riegelsberger

Mikie u.a. – Frank Winkels

Lars u.a. – Evangelos Sargantzo

Hannelore u.a. – Petra Staginnus

Margot u.a. – Kathi Damerow

Lisa u.a. – Susi Banzhaf

Elke u.a.- Franziska Kuropke

Manu – Sarah Matberg

Mehr als ein Musical

Rocky Horror Show im Grenztheater in Aachen Wir durften am 20.12.18 das Musical besuchen. Wer kennt das Stück nicht? Die meisten von uns haben das Stück auf den Großen Bühnen gesehen. Haben Sie das aber schon im schönen Grenztheater getan? Das Theater mit knapp 200 Sitzplätzen, aufgeteilt in drei Reihen bietet, ist mehr als ein Theatersaal. Auf eine Fläche von ca. 2m² bietet der Cast eine mehr als „ sportliche“ Aufführung. Auf kleinstem Raum wird die Geschichte erzählt.

Schon von Anfang an bindet der Erzähler das Publikum mit ein. Dem Zuschauer wird das frisch vermählte Eherpaar Brad und Janet, welches am Wege in die Fliterwochen einen Platten am Auto haben und so sich zufuß auf machen. Um Hilfe per Telefon zu bekommen, gehen Sie zu dem nahegelegenden Schloss. Die zwei wissen nicht, dass sie in dieser Nacht Zeuge von der Geburt von Rocky sein werden. Dieser hat Frank´n Furter sich erschaffen, um sich von ihm bedienen zu lassen. Rocky hat aber andere Gedanken und interessiert sich mehr für die junge Janet als für seinen Herr. Die Situation läuft Frank´n Furter aus dem Ruder….. Die Darsteller/innen schaffen es dem Publikum mit kleinsten Mitteln die einzelnen Räume zu zeigen. So kommt auch ein Ipad zum zuge. Ein Highlight für den Besucher ist, dass die Songs in der Original Sprache Englisch gesungen werden. Viel mehr wollen wir dem Besucher nicht verraten. Es lohnt sich auf jedenfall hinzu gehen und sich das Stück selbst anzuschauen. Und nicht vergessen, die Wasserpistole und Konfetti sind sehr erwünscht. Leider gibt es zur Zeit keine Karten im freien Verkauf. Wenn Sie aber auf den Geschmack gekommen sind, können Sie an der Kasse des Grenztheaters nach Rückläufer Karten fragen. Die Cast Liste: Frank’n’Furter – Marc Lamberty Magenta – Tina Podstawa Brad – Joshua Hien Janet – Janice Rudelsberger Riff Raff – Tobias Rusnak Columbia – Lasarah Sattler Rocky – Lucas Baier Phantoms – Karina Kettenis, Isabelle Vedder, Jan Altenbockum

Schon von Anfang an bindet der Erzähler das Publikum mit ein. Dem Zuschauer wird das frisch gemählte Ehepaar Brad und Janet vorgestellt, welches am Wege in die Fliterwochen einen Platten am Auto haben und so sich zufuß auf machen. Um Hilfe per Telefon zu bekommen, gehen Sie zu dem nahegelegenden Schloss. Die zwei wissen nicht, dass sie in dieser Nacht Zeuge von der Geburt von Rocky sein werden. Dieser hat Frank´n Furter sich erschaffen, um sich von ihm bedienen zu lassen. Rocky hat aber andere Gedanken und interessiert sich mehr für die junge Janet als für seinen Herr. Die Situation läuft Frank´n Furter aus dem Ruder….. Die Darsteller/innen schaffen es dem Publikum mit kleinsten Mitteln die einzelnen Räume zu zeigen. So kommt auch ein Ipad zum zuge. Ein Highlight für den Besucher ist, dass die Songs in der Original Sprache Englisch gesungen werden. Viel mehr wollen wir dem Besucher nicht verraten. Es lohnt sich auf jedenfall hinzu gehen und sich das Stück selbst anzuschauen. Und nicht vergessen, die Wasserpistole und Konfetti sind sehr erwünscht. Leider gibt es zur Zeit keine Karten im freien Verkauf. Wenn Sie aber auf den Geschmack gekommen sind, können Sie an der Kasse des Grenztheaters nach Rückläufer Karten fragen. Die Cast Liste: Frank’n’Furter – Marc Lamberty Magenta – Tina Podstawa Brad – Joshua Hien Janet – Janice Rudelsberger Riff Raff – Tobias Rusnak Columbia – Lasarah Sattler Rocky – Lucas Baier Phantoms – Karina Kettenis, Isabelle Vedder, Jan Altenbockum

Schon von Anfang an bindet der Erzähler das Publikum mit ein. Dem Zuschauer wird das frisch gemählte Ehepaar Brad und Janet vorgestellt, welches am Wege in die Fliterwochen einen Platten am Auto haben und so sich zufuß auf machen. Um Hilfe per Telefon zu bekommen, gehen Sie zu dem nahegelegenden Schloss. Die zwei wissen nicht, dass sie in dieser Nacht Zeuge von der Geburt von Rocky sein werden. Dieser hat Frank´n Furter sich erschaffen, um sich von ihm bedienen zu lassen. Rocky hat aber andere Gedanken und interessiert sich mehr für die junge Janet als für seinen Herr. Die Situation läuft Frank´n Furter aus dem Ruder….. Die Darsteller/innen schaffen es dem Publikum mit kleinsten Mitteln die einzelnen Räume zu zeigen. So kommt auch ein Ipad zum zuge. Ein Highlight für den Besucher ist, dass die Songs in der Original Sprache Englisch gesungen werden. Viel mehr wollen wir dem Besucher nicht verraten. Es lohnt sich auf jedenfall hinzu gehen und sich das Stück selbst anzuschauen. Und nicht vergessen, die Wasserpistole und Konfetti sind sehr erwünscht. Leider gibt es zur Zeit keine Karten im freien Verkauf. Wenn Sie aber auf den Geschmack gekommen sind, können Sie an der Kasse des Grenztheaters nach Rückläufer Karten fragen.

Die Cast Liste:

Frank’n’Furter – Marc Lamberty

Magenta – Tina Podstawa

Brad – Joshua Hien

Janet – Janice Rudelsberger

Riff Raff – Tobias Rusnak

Columbia – Lasarah Sattler

Rocky – Lucas Baier Phantoms – Karina Kettenis, Isabelle Vedder, Jan Altenbockum